Spendenempfehlung


Die MusikerInnen leiten das gemeinsame Singen ohne Bezahlung an. Es gibt auch keinen festgelegten Eintrittspreis, sondern jede/r ist eingeladen, sich im Rahmen seiner  Möglichkeiten mit einer Spende zu beteiligen. 

 

Das Spendenprojekt für die kommende Liedernacht steht noch nicht fest und wird kurz vor der Veranstaltung per Abstimmung vom Singkreis ausgewählt.

 

Rückblick 2012/13:

 

Alle Überschüsse der 3. Liedernacht (also sämtliche Einnahmen abzüglich der technischen Kosten wie Miete, Technik, Reisekosten) sind an die Kofán-Indianern ins kolumbianische Amazonasgebiet gegangen. Die Kofán wohnen in einem politisch sehr schwierigen Gebiet (Erdölabbau, Anti-Drogenkrieg), in dem sie jeden Tag erneut um ihre Rechte und das Weiterleben ihrer Kultur kämpfen müssen. Eben darum ist es sehr wichtig, dass die Kofán-Kinder eine Schulbildung erhalten. In den Dörfern gibt es Schulen mit indigenen Lehrern, in denen nicht nur Lesen und Schreiben, sondern auch die eigene Sprache und Kultur vermittelt wird. Jedoch sind keine Mittel vorhanden, um Kinder und Lehrer mit Schulmaterial auszustatten. Eine deutsche Ethnologin, die vor Ort arbeitet, hat in Absprache mit den indigenen Lehrern von den Spendengeldern das Material persönlich eingekauft und in die entsprechenden Dörfer gebracht. Die Spenden sind auf diese Weise direkt vor Ort angekommen.

 

Die Überschüsse der 4. Liedernacht gingen an das neu gegründete Café Kaputt in Lindenau, welches sich in Zusammenarbeit mit 2 Leipziger Schulen für langlebige Produkte, nachaltigen Lebensstil, Recycling, reparaturfreundliche Produkte, ressourcenschonendes Wirtschaften und gegenseitige Solidarität engagiert.



Wenn Ihr/Sie mehr zur Verwendung der Spenden erfahren wollt/wollen, so freuen wir uns über Eure/Ihre Anfrage per Kontaktformular.