Liedernächte überall in Deutschland

Seit acht Jahren gibt es in immer mehr deutschen Städten die Nacht der Spirituellen Lieder. Hier kommen Menschen zusammen, um gemeinsam mit  anderen zu singen, zu swingen und zu schweigen. 

 

Auf der Homepage von Alwine Deege, die gemeinsam mit Abithi Kunz die Liedernächte begründet heißt es hierzu: "Viele Menschen sind auf der Suche nach neuen Wegen, um ihre Spiritualität zu leben und zu teilen, unabhängig von traditionellen Religionen, Kirchen, Riten und Gesetzen. Sie wollen nicht so sehr über ihre Spiritualität, ihre Suche und ihre Sehnsucht nach dem Göttlichen reden, nicht nur davon hören und lesen. Sie möchten Gott nicht mehr außerhalb ihrer selbst suchen. Menschen möchten ein Teil des göttlichen Ganzen sein und diese liebende, große, heilsame, göttliche Kraft wirklich in sich und miteinander spüren.

Im gemeinsamen Singen spiritueller Lieder in einem schönen, geschützten Raum kann genau das geschehen: Wir erleben, dass da etwas ist, das größer ist als wir selbst, wie auch immer wir dieses 'ES' auch nennen. Vielleicht haben wir mit unseren Singnächten einfach den Zeitgeist getroffen und das Singen kommt den Bedürfnissen vieler Menschen entgegen, wieder mehr zu fühlen, zu erfahren, berührt zu werden.

   
Vielleicht ist es das, was uns so sehr verbindet, dass wir alle Menschen sind mit der gleichen Sehnsucht, Menschen, die sich nach der Liebe und dem Licht sehnen und vielleicht manchmal im Singen etwas davon in unserer eigenen Seele erfahren."

 

Wir finden uns in diesen Worten sehr gut wieder und freuen uns, dieses Anliegen auf der Leipziger Liedernacht weiterzutragen.